Verpackungen

Explosionsbox

3. März 2018

Heute habe ich mal etwas außerhalb Stampin’ Up!. Aber mir gefiel es so gut, dass ich es Euch gern zeigen möchte 🙂

Ein Kollege feiert seinen 60sten Geburtstag. Zu diesem Anlass wollen wir ihm einen Gutschein für einen Motorrad-Laden schenken, da er begeisterter Motorradfahrer ist. Doch wie verpacken? .. da fielen mir die Explosionsboxen ein, die ich in den letzten Wochen gesehen habe und ich war sicher, das möchte ich auch machen. Doch wie das Thema Motorrad umsetzen?.. und das alles natürlich innerhalb von wenigen Tagen, da einem solche Ideen ja immer zu spät einfallen *lach* .. Ich glaube, sie ist mir recht gut gelungen.

Außen habe ich sie bewusst ganz schlicht gehalten. Zum einen ist es ja ein Mann, der sie bekommt, zum anderen soll es nicht vom Inhalt ablenken:

  

Die 60 habe ich mit der Cameo geschnitten (Plotter).

Ich habe mal ein kleines Video aufgezeichnet, was passiert, wenn man den Deckel abnimmt … einfach so mit dem Handy ohne Bearbeitung:

 

 

Bilder vom Innenleben:

Das ist die aufgeklappte Box. Die hintere Wand stand schon fast von allein, weil es ein sehr fester Tonkarton war, den ich als Unterlage genommen habe und nur einmal geknickt habe – die Seitenteile die unten liegen, habe ich mehrfach hin und her geknickt, so dass sie auffallen. Zusätzlich habe ich aber die Rückwand mit dem Baum und dem Motorrad verbunden mit kleinen Pappstreifen. Die Wiese war ein Designerpapier (uralt, Firma unbekannt). Die Straße ist grauer Tonkarton, auf den ich mit weißem Gelstift die Linien gezogen habe. Das Schild rechts habe ich im Internet gefunden und fand es genial passend. Dahinter habe ich aus Tonkarton den Mast gebastelt. Die kleinen Blümchen sind mit einer Stanze (ohne Hersteller) ausgestanzt.
Das Motorrad, der Baum und die Wolken sind mit dem Silhouette Cameo (Plotter) geschnitten. Die Dateien dazu habe ich im Silhouettestore gefunden (der Baum war eigentlich eine Klappkarte).

Hier noch zwei Detailfotos:

 

Vorn ist eine Tasche versteckt, in die wir eine Tasche gesteckt haben, die man herausziehen kann, in ihr liegt dann später der Gutschein und auf der Karte selbst können alle unterzeichnen, die beteiligt sind:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.