my365 – 2013 – KW5

Hier kommt mein Layout für die 5. KW

 

 

Als rechte Seite hab ich diesmal Bilder von dem Kuchen, den ich am Samstag gemacht habe. Es war keine große Kunst .. einfach in einer 18er Form einen Biskuit-Teig gebacken. Dann von Dr. Oet*ker gibt es eine Tortencreme zu kaufen, die mit Milch und Butter angerührt wird. Biskuit einmal durchgeschnitten … Creme rein, Creme drauf und drumherum, verziert mit Spritzbeutel und Schoko-Deko .. fertig. Männe hatte sich so was gewünscht und für so nen schnellen Kuchen war er echt lecker!

 

Cupcakes

Ich habe mich tatsächlich an Cupcakes getraut .. nun gut, ich war nur zu 50% mutig, denn ich war nicht allein ;-)

Die Rezepte haben wir uns von der Webseite von Dr. Oetker geholt, sie waren wirklich toll nachzuarbeiten, kein bisschen kompliziert und klappten tatsächlich.

Entschieden hatten wir uns für 2 Rezepte und so wurde fleissig losgearbeitet … (alle Bilder werden auf Klick groß!)

Zwischendrinaufnahmen

 

Das erste Rezept, für das wir uns entschieden hatten, war Schoko-Herz-Cupcakes .. auch wenn bei uns „das Herz“ fehlt … mangels Ausstecher .. Tannenbäume fanden wir einfach nicht so passend *schmunzel*  Das Rezept dazu findet Ihr HIER

Schoko-Herz-Cupcakes

 

Und wie Ihr sehen könnt .. unterschiedliche Dekos machen ganz unterschiedliche Eindrücke (immer noch gleiches Rezept):

Schoko-Herz-Cupcakes

 

Als zweites Rezept haben wir uns für Kirsch-Cupcakes mit Espressohaube entschieden. Das Rezept dazu findet Ihr HIER

 

Kirsch-Cupcakes mit Espressohaube

 

und einmal anders dekoriert in der Box:

Kirsch-Cupcakes mit Espressohaube

 

Fazit:

Das erste Rezept hat ein Butter-Topping – das zweite ein Sahnetopping. Uns hat das Sahnetopping um Längen besser geschmeckt. Nicht so fettig, nicht so süß – und dieser Hauch Kaffee (wir haben Instant-Kaffee statt Instant-Espresso verwendet) war einfach großartig!!

 

Schoko-Bananen-Kuchen

Na, mögt Ihr vielleicht mal einen neuen Kuchen testen? Den hier hab ich gestern gemacht, gepimpt und fotografiert … und wie immer? Ich könnte ihn am Stück essen, Männe mag ihn nicht (wie fast jeden Kuchen) … nunja, ich hoffe, die Kollegen freuen sich morgen darüber. Ich kann ihn jedenfalls wärmstens empfehlen:

 

 

Und da ich drum wetten könnte, dass den ein oder anderen das Rezept interessiert .. bitte schön:

 

Tiramisu-Trüffel

Ich hab mich die Tage das erste mal daran versucht, Pralinen selbst herzustellen. Schuld war ein Blog über den ich mehr oder weniger zufällig stolperte. Das Rezept dort hat mich so angesprochen, dass ich nicht widerstehen konnte.

So waren dann auch schnell die Zutaten besorgt und los ging es. Und ich kann nur sagen, das Rezept ist super einfach, super schnell und die Pralinen schmecken umwerfend gut. Sie schmecken tatsächlich absolut nach Tiramisu, wenn sie auch von der Konsistenz her natürlich anders sind. Ich kann sie Euch nur empfehlen.

Ein Foto habe ich Euch auch mitgebracht (wenn Ihr draufklickt, wird es groß):

Wer das Rezept nacharbeiten will, für den hab ich es schnell auf eine Rezeptkarte zusammengestellt:

Dies ist nur die „kleine“ Vorschau. Wenn Ihr es drucken möchtet, nehmt bitte dies hier: KLICK

Das Rezept hier habe ich mit eigenen Worten wiedergegeben. Doch ich möchte Euch unbedingt noch den Blog empfehlen, wo ich es herhatte, dort könnt Ihr auch das Rezept wiederfinden: Backen mit Spaß

Wundervoller Zeitvertreib

Gut, wie ich lesen konnte, gibt es doch noch ein paar liebe Seelen, die meinen Blog lesen. Und so möchte ich Euch von einer Sache erzählen, die ich mir in den letzten Wochen gegönnt habe.

Ich bin ein kleiner Serien-Junkee – allerdings ungern im TV, da muß ich immer zu lange auf die nächste Folge warten. Also hab ich mir vor 2 Wochen etwas gutes gegönnt und das hier gekauft:

Übrigens sind die Staffeln grad im Angebot bei Amazon …. leider hab ich sie teurer gekauft. Das Bild ist mit Amazon verlinkt, falls es Euch interessiert!

Worum geht es .. die Gilmore Girls sind Lorelei und Lorelei (genannt Rory). Mutter und Tochter. Sie leben in einem kleinen Städtchen mit Namen Stars Hollow. Rory geht zur Schule – später zum College, Lorelei betreibt ein Hotel. Die Staffeln drehen sich um das Leben der Beiden und das auf eine absolut amüsante Art. Der Humor ist einfach nur grandios. Nicht selten sitze ich eine ganze Folge lang grinsend vor dem Fernseher oder lache herzhaft. Wer also keine massive Action, keinen Mord- und Totschlag braucht, der ist hier genau richtig!

Übrigens essen die beiden auch noch ununterbrochen. Und ich habe sie so oft Pancakes essen sehen, daß ich tatsächlich letzte Woche selbst welche gemacht habe – und beim Essen natürlich Gilmore Girls geschaut habe :). Das Rezept ist ziemlich einfach und schnell hergestellt, schaut mal hier bei Chefkoch.

Meine sahen übrigens so aus:

Viel Spaß beim nachmachen :)

my365 – fast ein Wochenrückblick

… ist es schon wieder … aber die Zeit rennt und ständig ist irgendwas, was ich grad lieber mache .. und wenns wie Freitag nur stundenlanges Lesen ist .. muß auch mal sein :)

Was hab ich Euch mitgebracht … fangen wir letzten Mittwoch an. Die letzten Jahre hab ich meine Jahreskalender ja immer selbst gescrappt. Da ich derzeit aber dazu überhaupt keine Lust hab, mußte mal ein gekaufter her .. und ehrlich gesagt, war das auch eine schöne Abwechslung mal wieder in Kauf-Kalendern zu stöbern, es gibt doch herrlich viele schöne :)

Da ich einen Kalender gesucht hab, der ins Wohnzimmer paßt (von der beschränkten Fläche her, nicht vom Motiv) und Schatzi da auch was zu kamellen hatte, hab ich ihm einfach diesen hier geschenkt. Mir gefällt er super gut, weil es zum einen ein Wochenkalender ist – ist mal was anderes – und er dadurch 53 verschiedene Motive hat :)

Für Donnerstag hab ich Euch einfach mal ein Schneebild mitgebracht … das Motiv ist nicht doll … ich wollte eigentlich für mich auch mehr festhalten, daß es schon geschneit hat :)

Freitag hatte ich einen freien Tag .. naja, sagt der Name ja eigentlich schon aus ;)

Lach, aber mal ernsthaft … und ich hab mich in die Küche geschwungen und Frankfurter Bethmännchen auf Düsseldorfer Art gebacken. Das original Rezept stammt von der lieben Terra und Ihr findet es hier.

Meine Änderung: Nachdem ich letztes Jahr schon einmal diese Teile gebacken habe, stellte ich fest .. ich mag keine Mandeln halbieren, Schatzi mag überhaupt keine Manden obendrauf und wir hatten definitiv zu wenige. Daher dies Jahr folgende Änderungen: ich kaufe direkt blanchierte Mandeln, teile diese aber nicht mehr sondern stopfe sie einfach mittig oben rein … geschmacklich das gleiche, aber ich brauch sie nicht halbieren und muß nicht gucken, wie ich sie zum halten bringe *grins*. Außerdem backe ich direkt doppelte Menge und lasse nicht wie letztes Jahr 5 Minuten länger drin … sie werden durch die Luft härter.

Plan gelungen ausgeführt. Trotzdem ist die Anzahl irgendwie noch sehr übersichtlich. Aber ein weiterer Plan steht, dazu aber demnächst mehr ;)

Hier jedenfalls die kleinen Kerle, schon in der Dose …

Wie Ihr ja wißt, schaue ich beim basteln gerne TV oder Serien … doch Samstag war mir mehr nach einem Hörbuch. Da ich fast ausschließlich Hörspiele besitze, die ich teilweise sogar schon mitsprechen kann, begab ich mich zu google und suchte mal im Internet. Irgendwo konnte man doch bestimmt Hörspiele oder Hörbücher direkt zum downloaden kaufen. Und richtig und gar nicht wenige Seiten, die so was anbieten. Schnell mußte ich aber feststellen, daß auch Amazon dies anbietet und meist mit Abstand am günstigsten war.

Und so wurde ich auch schnell fündig und entschied mich für dieses Hörspiel:

Dieses ist der 1. Teil einer bislang  5-teiligen Serie (Teil 6 ist für Januar 2011 angekündigt). Ich hab natürlich alle 5 auf einmal gekauft, zeige Euch hier aber nur das Cover von Teil 1.

Kurze Inhaltsbeschreibung: Lea – eine Zeitreisende – ist eigentlich auf dem Weg ins 18. Jahrhundert und will nahe Paris landen. Irgendwas jedoch geht schief und sie landet in einer fremden Welt in einer ihr unbekannten Zeit. Und hier wird sie schon sehnsüchtig erwartet, sagte doch die Prophezeiung voraus, daß eine Fremde aus dem Nichts kommen wird und die Menschen wieder mit den Drachen einen wird. Lea ist hierüber zuerst überhaupt nicht begeistert, stimmt jedoch zu, da sie derzeit keine andere Möglichkeit hat. Und so erlebt Lea mit dem Soldaten Telon tolle Abenteuer auf der Reise nach Liluel.

Mein Fazit: Spannende Geschichte, angenehme Stimmen, lustiges, Gänsehaut-bereitendes und ein bisserl Liebe auch. Ich bereue den Kauf kein bißchen, es macht wirklich Spaß da zuzuhören. Bislang hab ich die ersten 3 gehört, die 2 anderen hebe ich mir noch ein bisserl auf :) Wirklich zu empfehlen – eine Altersfreigabe hab ich nicht gefunden, tendiere aber definitiv zu Erwachsenen-Hörspiel!

Für heute Sonntag hab ich Euch noch etwas aus der Küche mitgebracht. Derzeit trinken wir gern Glühwein zu Hause und testen uns durch die verschiedenen Sorten, die es so gibt – immer mit der Tendenz zu den teureren, da die erfahrungsgemäß besser schmecken. Angekommen sind wir inzwischen bei einem Altbayerischem Glühwein, der aus verschiedenen Beeren besteht und einer tollen 1-Liter-Flasche mit Pfump-Verschluß verkauft wird. An diesen Flaschen hängt derzeit ein Glühwein-Muffin-Rezept und das mußte ich doch einfach mal ausprobieren:

Wen es interessiert, hier das Rezept (für 12 Stück) .. mit meinen Worten wiedergegeben:

Zutaten: 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 1/2 TL gemahlenen Zimt, 1/2 TL gemahlenen Kardamom, 1 Ei, 80 ml Öl, 80 g Zucker (sie könnten ruhig etwas mehr vertragen), 200 ml kalter „Altbayerischer Glühwein“ (ich bin sicher es tut auch anderer), 1 Päckchen Vanillezucker, 50 ml Milch

Zubereitung: Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Kardamom in einer Schüssel mischen. In einer weiteren Schüssel das Ei mit dem Mixer (oder halt Küchenmaschine) aufschlagen, das Öl, den Zucker, Vanillezucker, die Milch und den Glühwein nach und nach beifüllen. Danach das Mehl löffelweise hinzugeben. Alles in Muffinförmchen füllen und bei 200 Grad 20-25 Min backen.

Ich hab sie eben mal probiert .. hmm .. naja .. ehrlich gesagt, ich hab schon bessere gegessen .. sie könnten ein wenig Zucker mehr vertragen wie ich finde (und normalerweise reduzier ich diesen eher, als daß ich weiteren hinzüfge).  Ich empfehle also etwas mehr Zucker zu nehmen oder halt wie ich jetzt: Puderzucker obendrauf vor dem Servieren ;)

Es ist jedenfalls ein interessanter, leckerer Geschmack.

Damit verabschiede ich mich wieder und wünsch Euch eine schöne Woche mit hoffentlich keinen Verkehrsstörungen wie Eis, Schnee etc :)

my365 – Kuchen und Post

So .. da bin ich wieder. Gestern hab ich mich tatsächlich hingestellt und einen Kuchen gebacken.

Dazu kam es, weil ich vor ein paar Tagen bei Terra ein Kuchenrezept las, was mich total angelacht hat ;) .. Vanille-Baileys-Kuchen. Klingt doch genial oder?

Jedenfalls hab ich mich gestern spontan dazu entschlossen, war schnell in der Mittagspause die Zutaten einkaufen und während Schatzi Nachmittags Gulasch kochte, hab ich mich schnell an den Kuchen gemacht (mit leichtem SOS an Terra, da mir eine Stelle im Rezept fehlte). Sollte jemand von Euch das Rezept auch nachbacken, das Pudding-Pulver gehört in die Mehl-Mischung ;)

Leider hatte ich sogar das gleiche Problem wie sie, denn der Kuchen wollte nicht aus der Form heraus. Und das ist mir bei der Form (Silikon) vorher noch nie passiert. Mit viel Mühe, Überredungskunst und schließlich rohem Einsatz eines Schaschlik-Spiesses hab ich den Kuchen dann doch noch einigermaßen am Stück aus der Form herausbekommen .. das ausgefranste obendrauf müßt Ihr Euch daher bitte wegdenken.

Da wir zu zweit hier gar nicht so viel Kuchen essen können – oder wollen (auf meine Person bezogen) … hab ich den Kuchen mit in die Firma genommen und er hat reißenden Absatz gefunden – alle haben sich überschlagen vor lauter Begeisterung über den Geschmack. Sozusagen ein 100%iger Erfolg … die leichte Deformierung ist dabei gar keinem aufgefallen ;)

Fazit: in der Bailey-Flasche ist noch genug drin, so werd ich wohl spätestens nächsten Monat noch einen davon backen :)

2010-10-27

Mein Bild des Tages für heute ist Post, die ich total überraschend erhalten habe. Im Stempel-Cafe-Forum hab ich eine Karte bewundert und die liebe Franky war so lieb und hat sie mir spontan geschickt. Darüber hab ich mich mega-gefreut, ich find sie nämlich wirklich total bezaubernd. Und so hatte ich mal wieder richtig schöne Post im Kasten *freu*

2010-10-28

Ansonsten hab ich gestern auch schon ein Päckchen zum Halloween-Wichteln bekommen, um das ich seitdem drumherum schleiche *hibbel* … argh das ist gar nichts für mich .. wenn ich nicht weiß, was darin ist … aber ich muß mich noch bis Sonntag gedulden und Ihr somit auch ;)

my365 – die letzten Tage, Rezept und Wochenlayout

Ui .. da hab ich wieder einiges aufzuholen – also fang ich einfach mal an :)

Erst einmal noch zur Erklärung meines Dshini-Wunsches: wer mag, darf jeden Tag erneut auf den Banner klicken, denn jeden Tag zählt es wieder und ich komme meinem Wunsch ein Stück näher. Ich danke Euch ganz herzlich fürs Klicken! Der Wunsch ist zweiteilig. Das eine ist ein Stanzer, der aus Papier eine Form (hier eine Blume ausstanzt). Der zweite Teil ist ein Präger, dort wird die ausgestanzte Blume hineingegeben und mit Struktur geprägt. Nun aber zurück zum eigentlichen geschehen :)

Freitag ist eigentlich nichts spektakuläres passiert, wir haben uns mal wieder eine Wohnung angeschaut, die aber leider nicht in Frage kam. Und so sind wir dann abens mal wieder zum Griechen .. und ein wenig dort versackt. Weils sonst kein nettes Foto gab, zeig ich Euch einfach mal wieder mein Essen *lol*

2010-07-23

Samstag: den Vormittag verbrachte ich damit, endlich mal wieder etwas zu backen. Wir waren abends eingeladen (darauf komme ich später) und ich wollte gern etwas mitbringen. Also hab ich mir ein nettes Muffin-Rezept herausgesucht und losgelegt. Eigentlich sollte das ganze mit Himbeeren gemacht werden, leider bekam ich keine frischen und so griff ich zu Brombeeren. Geschmacklich top .. aber die Kerne haben mich schon ein wenig gestört, wenn ich ehrlich bin:

2010-07-24aFür die Interessierten, hier das Rezept:

—————————————————————————————

Brombeer-Buttermilch-Muffins

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml Öl
  • 300 ml Buttermilch
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 200 g Brombeeren
  • Vanilleextrakt nach Rezept von Terragina – wenn vorhanden

Zubereitung:

Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei verrühren. Öl und Buttermilch nach und nach dazugeben. Vanilleextrakt hinzugeben (Menge nach Geschmack). Von dem Mehl 275 g mit dem Backpulver und Natron mischen und langsam hinzufügen. Brombeeren waschen und in dem restlichen Mehl wälzen, vorsichtig unter den Teig heben.

Muffinblech (12er) mit Förmchen füllen (oder einfetten) und den Teig gleichmäßig verteilen.

Backofen (Umluft 175 °C, E-Herd 200 °C) vorheizen und die Muffins ca. 20-25 Minuten Backen.

In der Form ein bisschen ruhen lassen, herausnehmen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

Ich kann nur sagen, sie sind super weggegangen .. ich hab grad mal einen abbekommen, Schatzi gar keinen (er mochte aber auch nicht unbedingt).

—————————————————————————————

So .. mit den Muffins bewaffnet sind wir dann in einen Nachbarort gefahren, um eine Gruppe zu besuchen, die wir jedes Jahr im Urlaub treffen. Einer feierte heute seinen Geburtstag und wir waren der Überraschungsbesuch. Und das ist auch wirklich gelungen. Wir hatten einen super tollen Abend, der erst morgens um 2.30 Uhr endete. Und dabei muß man sagen, daß der jüngste heute seinen 65. feierte, alle anderen sind noch älter :)

So ist mein Bild des Tages ein Gruppenfoto:

2010-07-24

Sonntag: Wir haben bei Uschi dann auch übernachtet und hatten heute morgen ein super gemütliches Frühstück. Und damit nicht genug, hatte Uschi gestern noch spontan einen Bekannten angerufen und gemeint, sie hätte eine super Überraschung, ob er nicht morgens mal vorbei kommen mag, was er dann auch tat. Er gehört ebenfalls einer Gruppe an, die wir auch immer im Urlaub treffen und im gleichen Ort wohnt. Und so konnten wir dann heute morgen noch ein gemütliches Plauderstündchen mit Hans abhalten :)

2010-07-25

Ja es war wirklich ein tolles Wochenende, aber nun bin ich ehrlich k.o.

Da frag ich mich allen ernstes .. wie alt bin ich eigentlich *gähn*

So, aber bevor sich zuviel anhäuft, hab ich trotzdem noch ganz brav direkt mein Wochenlayout gebastelt:

2010-001-kw29_klein_blog

Einen schönen Rest-Sonntag wünsch ich Euch .. ich werd jetzt noch ein bisserl auf Euren Blogs lesen gehen :)

my365 – oder Kuchen für Faule

Heute will ich mal wieder meine Oma besuchen. Da es an Feiertagen aber zu teuer ist, dort in der Kantine zu essen (doppelter Preis genaugenommen, was sich für die Mini-Senioren-Portionen .. kein Quatsch, 3 Kartöffelchen sind da schon viel, überhaupt nicht lohnt), hab ich gesagt ich komm zum Kaffee vorbei und bringe den Kuchen mit. Nun hatte ich die Wahl welchen zu kaufen, oder selber zu machen. Da ich schon seit Tagen – oder sinds schon Wochen? – von Erdbeerkuchen träume, mußte es also was mit Erdbeeren sein. Zuerst wälzte ich mein neues Buch für Mini-Blechkuchen. Ne, da war nix mit Erdbeeren .. dann 3 andere Backbücher, aber nichts entsprach meinen Vorstellungen. Also doch wieder zu Che*fko*ch. Obwohl ich da schon ein paar mal reingefallen bin.

Fündig bin ich auch geworden .. Erdbeerkuchen mit Mascarpone .. ja genau das .. ich liebe Mascarpone und wenn ich schon sündige, dann richtig *lol*

Und hier kam dann das nächste Problem .. ein Kuchenboden sollte gebacken werden .. och nö .. natürlich hab ich genau diese Form wieder einmal nicht … aber für die seltenen Gelegenheiten einen kaufen … Meine erste Überlegung war, in der normalen Springform zu backen, aber so wirklich hübsch sieht das dann nicht aus. Ja und dann hatte ich den Einfall für Faule … diese Böden gibts fertig zu kaufen und ich weiß von früher, sie schmecken sogar *lach*

So … dies hier waren also meine Einkäufe (das später noch benötigte Nutellaglas hatte sich hier allerdings versteckt):

2010-05-23a

Die Show konnte also beginnen … zuerst einmal den Boden aus der Verpackung rausgeholt und auf einen unserer neuen Pizza-Teller (die noch nie für Pizza genutzt worden, aber hier schauts doch nett aus oder) gelegt und mit Nutella düüüünn bestrichen:

2010-05-23b

Als nächstes wurde die Mascarpone mit Zitrone, Zucker und Vanille-Zucker angerührt und dann auf der Nutella verteilt. Dann ging das ganze 1 Stunde in den Kühlschrank, damit die Creme schön fest werden konnte.

Nach einer Stunde hab ich dann die Erdbeeren geputzt, gewaschen und kleingeschnitten (hatte lange überlegt in welcher Form, aber da alle so unterschiedlich groß waren und der Handlichkeit beim Essen wegen) und hab mich dann für kleine Stückchen entschieden:

2010-05-23c

Dann hab ich noch einen Tortenguss nach Packungsanweisung angerührt (Premiere übrigens). Entschieden hatte ich mich für einen mit Erdbeergeschmack – boh und der roch .. leckerst kann ich nur sagen. Dieser kam dann noch obendrauf – dünn allerdings, da ich nicht so der Fan von solchen Güssen bin:

2010-05-23d

Und mein Bild des Tages .. eine nähere Aufnahme:

2010-05-23

Ob er geschmeckt hat, kann ich dann erst heute Abend berichten :)

Für alle, die sich daran auch versuchen möchten, die Zutaten:

Für die Creme (Zutaten einfach gut miteinander verrühren):

  • 500 g Mascarpone (hier geht übrigens auch Quark oder eine Mischung aus beidem)
  • etwas Zitronensaft
  • 2 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem benötigt man natürlich:

  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Päckchen Tortenguss
  • Nutella (naja oder halt ne andere Nuss-Nougat-Creme)
  • Kuchenboden (ob nun gekauft oder selbstgebacken bleibt Euch überlassen – Rezepte für diese Böden gibts ja genug)

Für Schatzi mußte ich dann noch Sahne kaufen – Männer eben .. bei der Mascarpone-Creme wäre ich auf die Idee im Leben nicht gekommen *lachweg*

1 2 3   Next Page »